selfnessferien - Die Reise ins Ich
selfnessferien - Die Reise ins Ich

Am Anfang sind Gefühle

Das Baby ist ein weißes Blatt voll Sensibilität. Das Leben schreibt Zeilen, die das Kind nicht auswischen kann. Jeden Tag gibt es neue Blätter, die von allen Menschen aus der Umgebung und der Gesellschaft geschrieben werden. Diese Blätter werden zu einem Buch. Das Kind selbst wird nicht gefragt. Es hatte nicht die Wahl. Es hatte nicht die Kraft, es zu verändern. Es war schwach und alleine. Der Weg wurde von den anderen bestimmt. Dies ergab das Buch, dessen Inhalt einem Anderen entsprach – dem gesellschaftlichen Zeitdenken, aber nicht dem ursprünglichen Menschen!

Deswegen schreiben manche Kinder schon sehr früh in ein „geheimes Buch“. Hier können sie sich selbst sein und ihre Träume niederschreiben, aber es sind meist nur Schritte im Sand, die die Wellen der Emotionen schneller wegwischen, als sie geschrieben wurden.

Die Reise ins ICH – Der Weg zum Inneren Kind

Das Licht in mir

 

Wir spüren

 

eine bohrende

 

Frage in uns –

 

ist das alles???

 

Was fehlt denn???

 

Wer bin ich ???

Druckversion Druckversion | Sitemap
© selfnessferien